UTA-an edenred company Logo

Neue Regelung der Lenk- und Ruhezeiten in Belgien und Frankreich

In Belgien gelten ab sofort wesentlich höhere Geldstrafen bei Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten. Lkw-Fahrer, die Ihre große 45-stündige Wochenendruhe im Fahrzeug verbringen, müssen mit einer sofortigen Strafe von 1.800 Euro rechnen – selbst dann, wenn der Lkw über eine entsprechende Ausstattung (Bett) verfügt. Einmal pro Woche und spätestens nach sechs Tagen Fahrt muss diese „lange Wochenruhe“ genommen werden.

Sie muss mindestens 45 aufeinanderfolgende Stunden betragen und soll entweder in einer Wohnung oder im Hotel verbracht werden, um die Verkehrssicherheit zu unterstützen. Falls nötig darf diese Wochenruhezeit auf 24 aufeinanderfolgende Stunden gekürzt werden und ist somit von dieser Regelung ausgeschlossen. Allerdings muss die Differenzzeit zu den 45 Stunden, zusätzlich zur normalen Wochenruhezeit oder kombiniert mit der Tagesruhezeit vor Ende der dritten Woche in Anspruch genommen werden.

Auch Frankreich gelten ähnliche Regelungen. Fahrer, die entgegen der gesetzlichen Vorschriften während Ihrer Wochenruhe im Lkw übernachten, können künftig mit einem Bußgeld von bis zu 30.000 Euro und im äußersten Fall mit einem Jahr Gefängnis bestraft werden. Hier ist nicht eindeutig klar, ob die verkürzte Ruhezeit davon ausgeschlossen ist.

In beiden Ländern sollen dies Maßnahmen gegen das Sozialdumping im Straßengüterverkehr und zur Wettbewerbsverbesserung im Transportwesen sein.

Bitte informieren Sie sich zusätzlich auch über die Fachmedien und Transportverbände.