UTA unterstützt Lkw-Fahrer in Österreich mit Schutzmasken und Desinfektionsmitteln

  • Verteilung an allen Autobahnraststätten und Grenzstationen in Österreich
  • Hilfsaktion in Zusammenarbeit mit DocStop und der Service 24 Notdienst GmbH
  • UTA Initiative ‘We Care for You’ ist Teil der ‘More than Ever’ Hilfsaktion der Edenred Gruppe

Kleinostheim, Deutschland/Wien, Österreich – UTA, einer der führenden Anbieter von Tank- und Servicekarten in Europa, unterstützt in Zusammenarbeit mit DocStop, der Initiative für eine bessere medizinische Versorgung für Berufskraftfahrer, und der Service 24 Notdienst GmbH, einem Servicedienstleister für die Nutzfahrzeugbranche, Lkw-Fahrer auf österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen mit Mund-Nasen-Schutzmasken und Desinfektionsmitteln. Mehrere tausend Schutzmasken und Desinfektionsmittelspender werden dazu in den kommenden drei Wochen durch ein mobiles Einsatzteam auf Raststätten und an Grenzstationen in ganz Österreich an Trucker ausgegeben.

„UTA steht seit fast 60 Jahren Lkw-Fahrern in ihrem Alltag zur Seite und gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sieht sich diese Berufsgruppe mit besonderen Herausforderungen konfrontiert“, sagt Carsten Bettermann, CEO von UTA. „Die Einhaltung grundlegender Schutz- und Hygienemaßnahmen ist für Trucker bei ihrem täglichen Einsatz auf der Straße besonders wichtig, derzeit aber durch den eingeschränkten Betrieb vieler Raststätten erschwert. Mit unserer Initiative ‚We Care for You‘, die wir als Teil der ‚More than Ever‘ Hilfsaktion der Edenred Gruppe durchführen, wollen wir unseren Beitrag zum Schutz der Gesundheit von Lkw-Fahrern leisten. Ich freue mich, dass wir hierfür mit unserem langjährigen Partner DocStop und der Service 24 Notdienst GmbH zusammenarbeiten können.“

„Mit unserer Aktion ‚SaniStop‘ und durch Aufstellung von Sanitärcontainern im Rahmen der #Logistikhilft Initiative haben wir mit Unterstützung von UTA einen wichtigen Schritt getan, um Lkw-Fahrern in Deutschland kostenfreien Zugang zu Wasch- und Duschgelegenheiten zu ermöglichen“, sagt Joachim Fehrenkötter, Vorsitzender von DocStop e.V. „Sehr gern arbeiten wir nun auch in Österreich mit UTA zusammen, um Truckern zu mehr Hygiene und Gesundheitsschutz in der Corona-Krise zu verhelfen.“

Jarno Bor, Managing Director der Service 24 Notdienst GmbH, ergänzt: „Als Servicedienstleister für die Nutzfahrzeugbranche bieten wir Lkw-Fahrern täglich Hilfe bei technischen Problemen. Ich freue mich, dass wir nun in Zusammenarbeit mit UTA und DocStop die Trucker auch beim jetzt so wichtigen Gesundheitsschutz unterstützen können.“

UTA-Corona-Hilfsmaßnahmen - europaweit

Unter der Devise ‚We Care for You‘ bietet UTA auch in weiteren Ländern Lkw-Fahrern Unterstützung angesichts der Corona-Pandemie an. In Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich und Polen verteilt UTA Schutzmasken und Desinfektionsmittel oder organisiert kostenlose Mahlzeiten und Duschgelegenheiten in Kooperation mit Autobahn-Raststätten und Transportverbänden, um den Fahrern den Einsatz unter den erschwerten Bedingungen während der Corona-Krise zu erleichtern.